Aktuelles










 
 

 

NEU!!!! Luz y Sombra

Sandra Wilhelms und Freya Deiting nehmen ihr Publikum mit in die Licht- und Schattenwelt Südamerikas: 

Ein Tanz auf 10 Saiten - leidenschaftlich, sehnsuchtsvoll und virtuos - in der stets sensiblen und ausdrucksstarken Interpretation der beiden Musikerinnen. Schon ihre erste CD "Dos!" widmeten die beiden Acianas den spanischen und südamerikanischen Komponisten zwischen Klassik und Folklore. 

Die Idee, ihre zweite CD dem Thema Tango in seinen alten und neuen Formen  zu widmen, entstand durch die vermehrte Zusammenarbeit mit Tangosalons. 

Zu den Stücken des großen Tangosängers Carlos Gardel und des Tango-Nuevo-Begründers Astor Piazzolla gesellen sich Kompositionen atmosphärischer Tiefe des Argentiniers Máximo Diego Pujol. Überraschungen brasilianischer Couloeur (J. M. Zenamon, H. Villa-Lobos) oder auch engewöhnliche Neo-Tangos komplettieren die musikalische Südamerika-Collage. 

Lassen Sie sich vom Duo Aciano auf diese musikalische Reise mitnehmen - zuhörend oder tanzend!

Impresiones Del Sur

Südliche Impressionen entstehen, wenn Sandra Wilhelms und Freya Deiting auf ihren Instrumenten Geschichten aus Spanien und Südamerika erzählen: zwischen sehnsuchtsvoller Geige und melancholischer Gitarre entsteht ein tiefes Zwiegespräch; Flirrende Klänge lassen die Mittagshitze Andalusiens spüren, feurige Tango-Rhythmen beschleunigen den Herzschlag und fröhliche Chôro-Musik lässt die Zuhörer unmittelbar an der Lebensfreude der Brasilianer teilhaben.

Werke von: Diego Ortiz, Fernando Sor, Pablo de Sarasate, Enrique Granados, Astor Piazzolla, Máximo Diego Pujol, Celso Machado…

Astor Piazzolla: "Nightclub 1960" aus "Histoire du Tango"

Máximo Diego Pujol: "Palermo" aus "Suite Buenos Aires"

Soirée Européenne

Dieses Konzertprogramm führt durch die musikalischen Landschaften des romantischen Europas.
Elegante klassische Klänge, festliche Salonmusik und sehnsuchtsvolle Romanzen lassen eine Nostalgie aufleben, die an eine akustische Zeitreise erinnert.

Werke von: Niccolò Paganini, Francesco Molino, Mauro Giuliani, Manuel de Falla, Jules Massenet...

Manuel de Falla: "Asturiana" aus ""Siete Canciones Populares Españolas"

Manuel de Falla: ""El Paño Moruno" aus den "Siete Canciones popolares Españo

20th Century Themes

Das schillernde 20. Jahrhundert zeigt sich facettenreich und voller Kontraste. Von Nino Rotas Soundtrack zum Gangsterepos „Der Pate“ über das französische Savoir Vivre eines Yann Tiersen hin zu den rauhen Klängen von Béla Bartók  präsentiert das Duo Aciano Filmmusik und klassische Musik des 20. Jahrhunderts als Ausdruck einer sich rasant entwickelnden Zeit.

Béla Bartók: "Buciumeana" aus den "Rumänsichen Volkstänzen

Béla Bartók: "Mărunţel" aus den "Rumänischen Volkstänzen"

Classic World Duo

Temperamentvoll. Direkt. Unkonventionell. 

Klassik trifft auf Folklore.

Mit nur zwei Instrumenten entführen die beiden „Acianas“ ihre Zuhörer mal ins lebenslustige Italien, mal ins jüdisch-mittelalterliche Schtetl, dann wieder auf die Grüne Insel und natürlich auch in die Cafés Brasiliens und Argentiniens. Italienischer Saltarello, melancholische Klezmerweisen, stürmische Irish Folk Music, entspannter Bossa Nova und leidenschaftlicher Tango werden mit Leib und Seele präsentiert!

Hochzeiten

Das Duo Aciano bietet Ihnen ein abwechslungsreiches Programm für den schönsten Tag Ihres Lebens. Wählen Sie aus klassischen Hochzeitsmelodien, feurigen Tangos, mitreißenden Klezmer-Stücken und verträumten Pop-Balladen die Musik aus, die am besten zu Ihrer Hochzeit passt. Ob während der Trauungszeremonie in der Kirche oder anschließend auf der Feier, die beiden Musikerinnen begleiten Sie stilvoll durch Ihr Fest.

Werke von: Felix Mendelssohn (Hochzeitsmarsch), J. S. Bach/Gounod (Ave Maria), Robert Schumann (Träumerei), Antonio Vivaldi, John Dowland,...



Literatur und Musik passen gut zusammen - vor allem in der Verbindung  mit der Poesie der jungen Dichterin Lavinia Bugday und dem innigen Spiel des Duos Aciano. Seit dem Jahr 2011 treten die drei Frauen immer wieder gemeinsam bei Kulturveranstaltungen auf. 
 
NEU!!!! Im Jahre 2015 erweiterten die beiden Musikerinnen ihr Tango-Repertoire um einige Gesangs-Stücke, die aus der Feder der Schauspielerin und Sängerin Kerstin Brix stammen; zusammen mit ihr entstand das Programm "brix fa tango con duo aciano", das neben Musik auch  literarisch-dramatische Parts beinhaltet (Tango-Lesung und Konzert).
www.kerstin-brix.de


NEU!!! Me-Lounge:

Drei Frauen mit unterschiedlichem musikalischen Hintergrund kreieren ihre eigenen Versionen der Rock- und Popklassiker von S...ting, U2, Sade, Michael Jackson…

Die Sängerin Dian Pratiwi aus Bali/Indonesien, die „Stimme der RUHR 2010“, überzeugt stilsicher mit Charme und fulminanter Stimme. In Funk, Jazz, Soul und Pop ist sie zu Hause.

Die Gitarristin Sandra Wilhelms aus Dortmund verzaubert durch ihr gefühlvolles Spiel, das voller temperamentvoller und melancholischer Momente ist. Klassik und urbaner 90er Jahre Sound sind bei ihr kein Widerspruch.

Die Geigerin Freya Deiting, geboren in Hamm sorgt für orchestrale Klänge und warme Harmonien. Dabei greift sie auf eine große Bandbreite musikalischer Erfahrungen zurück.

Gemeinsam nehmen sie ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in ihre entspannte Me-Lounge.
www.facebook.com/MeLoungeTrio

Parhelia-Quartett:

Das Parhelia-Quartett aus Dortmund begeistert mit klangfarbenreicher Weltmusik, die durch klassische Elemente bereichert wird. Die vier Berufsmusiker haben sich im Jahre 2008 gesucht und gefunden und bieten mit Geige, Gitarre, Kontrabass und Querflöte/Gesang einen natürlichen, direkten Klang. Frei nach dem Motto „Lasst uns einfach spielen“ haben die ‚Parhelias’ Stücke ausgewählt, die ihnen besonders am Herzen liegen und diese für ihre Besetzung arrangiert. So erwuchs ein facettenreiches Repertoire, das sich von Argentinien über Irland und Spanien bis hin zum Balkan erstreckt. Es sind leidenschaftliche Liebeslieder, sanfte Balladen, mitreißende Tanzweisen, spirituelle Ladino-Songs und Gypsy-Lieder voller alter Geschichten und Flüche, mit denen das Parhelia-Quartett sein Publikum in den Bann zieht. Dabei treten mal die Geige, mal die Gitarre mit der Stimme in direkten Dialog, jubeln mit ihr, streiten mit ihr und lassen immer wieder Raum für ganz feine, intensive Passagen, die sicherlich zum Markenzeichen des Ensembles gehören. Als pulsierendes Herz verleiht der Kontrabass dem Ensemble Tiefe und Groove. Der abwechslungsreiche und ungewöhnliche Sound in Kombination mit dem außergewöhnlichen Repertoire erfüllt das Publikum mit Melodien, die noch lange nachhallen.
www.parhelia-quartett.de